AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sportpixel.photos bzw. Sportpixel.com (Martin Maguolo) ist kein Großversand, sondern ein kleiner Anbieter, der seine Bilder im Direktverkauf persönlich, über das Internet anbietet.

Natürlich sind wir bemüht, jeden Bildverkauf stets zur vollen Kundenzufriedenheit und in beiderseitigem Einvernehmen abzuwickeln. Die im Folgenden aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen dienen dem Zweck, alle Vorgänge zwischen Verkäufer und Käufer möglichst transparent, verbindlich und fair zu regeln. Mit einer Bestellung erkennen Sie die nachfolgenden AGB`en an.

§ 1, Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen Sportpixel - Martin Maguolo (nachfolgend Sportpixel genannt) und dem Besteller bzw. Käufer der auf dieser Website angebotenen Bilder gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Sportpixel in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt der Anbieter nicht an, es sei denn, der Anbieter hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Dies gilt auch für nicht-deutsche Kunden.

§ 2, Vertragsabschluss

Ihre Anfrage / Bestellung stellt ein Angebot an uns zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Wenn Sie eine Bestellung bei Sportpixel aufgeben, schicken wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Bestellung bei uns bestätigt und deren Einzelheiten auf führt (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung, inklusive der Angabe einer Auftragsnummer, stellt eine Annahme Ihres Angebotes dar.

Der Versand eines bestellten Produktes erfolgt erst nach Zahlungseingang des Verkaufspreises (Vorkasse).

§ 3, Lieferung

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die Adresse des Bestellers bzw. an die vom Besteller angegebene Lieferadresse, die bei der Registrierung wahrheitsgemäß angegeben wurde. Die Lieferung erfolgt nach Leistung der vereinbarten Zahlungen durch den Käufer. Angaben über die Lieferfrist erfahren sie bei der Anfrage / Bestellung. Diese sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin ausdrücklich verbindlich in schriftlicher Form (e-Mail, Bestätigungsschreiben) zugesagt wurde.

§ 4, Zahlung, Fälligkeit, Verzug

Der Besteller zahlt den Kaufpreis per Überweisung vor der Lieferung (Vorauskasse) oder bei Selbstabholung auf Wunsch bar. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist Sportpixel berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 6% über dem von der Europäischen Zentralbank jeweils bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. und pauschal € 7,50 je Mahnung mit Ausnahme der Erstmahnung zu fordern. Falls der Anbieter ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist der Anbieter berechtigt, diesen geltend zu machen.

§ 5, Versandkosten

Der Anbieter berechnet für Warensendung innerhalb Deutschlands und Österreichs einen Versandkostenpauschale von 4,50€. Bei Mailversand von Einzelbildern oder Downloaddateien fallen keine Versandkosten an. Lieferpreise in andere Länder auf Anfrage.

§ 6, Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen und endgültigen Bezahlung im Eigentum von Sportpixel.

§ 7, Reklamation, Widerruf

Bei äußerlicher Beschädigung einer Sendung auf dem Transportweg muss der Schaden bei der Anlieferung mittels amtlicher Tatbestandsaufnahme der Bundespost bestätigt werden. Ferner ist der Kunde verpflichtet Sportpixel innerhalb von 2 Werktagen schriftlich (Brief/ Fax oder Email) darüber zu Informieren. Im Falle berechtigter Beanstandungen werden wir nach unserer Wahl nachbessern, Ersatz liefern oder einen Preisnachlass einräumen. Der Ersatz von Mängelfolgeschäden ist – ausgenommen bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit – ausgeschlossen.

Warenrücksendungen

Grundsätzlich geben wir kein Rückgaberecht auf Fotos gem. $ 312d BGB. Fotos können von der dargestellten Form oben und unten angeschnitten sein. Dies berechtigt ebenfalls nicht zur Rückgabe. Sollte eine Rücksendung erfolgen, muss diese frei Empfänger an uns gesandt werden. Unfrei Rücksendungen werden nicht angenommen.

§ 8, Haftung

Der Käufer verpflichtet sich, die gelieferte Ware sofort nach Ablieferung zu untersuchen und bestehende Mängel oder Schäden Sportpixel unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Die im Falle eines Mangels erforderliche Rücksendung einer Lieferung an Sportpixel kann nur nach Absprache und mit vorherigem Einverständnis durch Sportpixel erfolgen. Rücksendungen, die ohne vorheriges Einverständnis erfolgen, brauchen von Sportpixel nicht angenommen zu werden. In diesem Fall trägt der Käufer die Kosten der Rücksendung.

Der Anbieter haftet nur, wenn Sportpixel oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt hat oder der Schaden auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz durch Sportpixel oder einer seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. Sofern dies nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich erfolgt, ist die Haftung von Sportpixel auf den Schaden beschränkt, der bei Vertragsschluss vernünftigerweise voraussehbar war.

Die Haftung wegen zugesicherter Beschaffenheiten, bei Personenschäden sowie aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften, insbesondere dem Produkthaftungsgesetz, bleibt unberührt.

§ 9, Nutzungsrechte

(1) Grundsätzlich erwirbt der Kunde einfache, private Nutzungsrechte, die keine Veröffentlichung zulassen, auch bei umgearbeiteten Werken wie z.B. Collagen und Verfremdungen.

(2) Auf Grundlage einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung können dem Kunden auch Nutzungsrechte zur Veröffentlichung oder Ausstellung übertragen werden. Der Fotograf bleibt als Urheber des Foto. Bei Veröffentlichungen ist der Urheber als „ sportpixel.com “ zu benennen.

Bei Verstößen diesbezüglich gilt ein Aufpreis von 100% auf die Nutzungsrechte nach der Preisliste Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing als vereinbart. Für unlizensierte Veröffentlichungen gelten die Lizenzpreise zzgl. 500% Strafaufschlag. Der Nachweis eines höheren Schadens bleibt vorbehalten.

§ 10, Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen

Sportpixel wird die Kundendaten (Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung) nach den gesetzlichen Bestimmungen des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) und des Bundesdatenschutzgesetzes behandeln. Eine Weiterleitung an Dritte zu werblichen Zwecken ist ausgeschlossen.

§ 11, Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

§ 12, Salvatorische Klausel

Ist eine Bestimmung ganz oder teilweise unwirksam, so berührt das weder die Wirksamkeit des verbleibenden Teiles der Bestimmung noch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen. Für diesen Fall verpflichten sich die Parteien, anstelle der unwirksamen Bedingung eine wirksame zu vereinbaren, die dem verfolgten Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag eine nicht vorhergesehene Regelungslücke aufweist.

Elgersburg, 28.10.2014